• AS Renner

Frauen, die kämpfen



Auch wenn mein NaNoWriMo-Projekt nun ein anderes geworden ist, soll das nicht heißen, dass ich mir nicht weiter Gedanken über meine Piratengeschichte machen werde. Ich mache jetzt einen Selbstverteidigungskurs, nicht nur weil ich mich mal wieder ein bisschen bewegen muss, sondern auch weil mich die Frage interessiert, wie es ist, wenn Frauen kämpfen, beziehungsweise hätten Frauen denn wirklich eine realistische Chance?


Diese Frage stelle ich mir vor allem aus schriftstellerischer Sicht, weil in meiner Piratengeschichte "Red Lilly" die Hauptfigur eine Frau ist, die sich als Piratin unter Männern behaupten muss. Das ist insofern schon mal nicht unrealistisch, als es tatsächlich Frauen gab, die Piraten waren: Anne Bonny, Ching Shih und Mary Read, beispielsweise.


Wie dem auch sei, ich möchte gerne das meine Protagonistin kämpfen kann. Wie konnte sie das lernen in einer so von Männern dominierten Zeit? Üblicherweise verkleiden sich Frauen halt in Geschichten als Männer, um sich irgendwo einzuschleichen und dann das Kämpfen und die erforderlichen Techniken zu lernen oder sie wachsen in einer Umgebung auf, die es ihnen ermöglicht, vom Kindesalter an mit dem Schwert zu kämpfen, aber das passt nicht in meine Story.


Meine Protagonistin wächst relativ (!) normal auf und muss erst im jungen Erwachsenenalter anfangen zu kämpfen. Es gehört zu ihrer Entwicklung, dass sie begreift, sie kann sich nicht auf Männer verlassen, sie muss selbst in der Lage sein, sich zu verteidigen, wenn sie überleben will und findet dann auch einen Lehrer. Der natürlich auch zunächst sagt: "Du bist eine Frau, du kannst das nicht lernen!" So war damals mit Sicherheit die Meinung. Nicht umsonst hat man bis vor "kurzem" geglaubt, Frauen könnten keinen Marathon rennen, weil sonst die Organe unten rausfallen. 😆


Ich habe mir auch schon Kampfszenen im Film angeschaut, wo Frauen möglichst realistisch kämpfen, und Interviews angesehen von Stunt-Koordinatoren. Frauen müssen sich im Kampf gegen einen Mann nicht nur ihr Körpergewicht (Muskelkraft ist wohl gar nicht so entscheidend habe ich bei der Selbstverteidigung gelernt), sondern auch alle möglichen Waffen, alles, was irgendwie greifbar ist, zu Nutze machen, um wirklich eine Chance zu haben gegen Männer im Kampf.


Sieht man super hier in dieser langen Kampf-Szene aus Atomic Blonde (Achtung brutal!):

Eine weitere recht realistisch wirkende Kampfszene ist diese hier, mit der ehemaligen Mixed-Martial-Arts-Kämpferin Gina Carano (Achtung ebenfalls äußerst brutal!)



Das sind nun beides moderne, top ausgebildete Charaktere - anders dürfte sich das im 17./18. Jahrhundert dargestellt haben.


Und natürlich werde ich meine Protagonistin auch entsprechend schwächeln lassen. Sie ist definitiv nicht unverwundbar und super stark. Erst dadurch entsteht ja die Spannung. Sie muss sich durchsetzen, weil sie keine andere Wahl hat. Sie muss ihre Emotionen ausschalten, sich verstellen und besonders brutal agieren, um überhaupt klarzukommen in einer reinen Männerwelt.


Warum das so ist, wie sie in diese Situation kam und wie die Sache für sie ausgeht, das könnt Ihr rausfinden, sobald das Buch fertig ist ☠️😉


#schreiben #recherche #kämpfen #autorinnenleben #autorenleben #writerlife #piraten

2 Ansichten

​FOLLOW ME

  • Instagram
  • zwitschern

© 2019 by AS Renner. Erstellt mit Wix.com